Bitte warten...
 
Carl-von-Ossietzky-Oberschule mit angegliederter Primarstufe
Telefon: 03327 / 42725 oder 03327 / 43008
Dienstag, 25. September 2018 - 21:21 Uhr

Hauptmenü


Statistiken

BesucherHeute: 169

BesucherGestern: 187

BesucherWoche: 356

BesucherMonat: 3640

BesucherInsgesamt: 500997

Aktuell sind 134 Gäste und keine Mitglieder online

Deutsch

DeutschunterrichtSchuljahr 2018/2019

Wie arbeiten wir?
Unsere erste Fachkonferenz findet am Beginn des Schuljahres in der Vorbereitungswoche statt. Es werden Höhepunkte und die Arbeit des vorangegangenen Schuljahres ausgewertet, Arbeitsschwerpunkte und Vorhaben für das neue Jahr festgelegt. Wir versuchen neue Kollegen zu integrieren und sie möglichst schnell mit den Gegebenheiten der Schule vertraut zu machen, um einen reibungslosen Unterrichtsablauf zu garantieren.
In regelmäßigen Abständen analysieren wir die bisherige Arbeit, diskutieren, was sich bewährt hat und was verändert werden sollte.
Gemeinsam werden die Vergleichsarbeiten in Klasse 8 und die Abschlussprüfung in Klasse 10 vorbereitet und ausgewertet. Durch ein langfristiges und kontinuierliches Arbeiten in allen Klassenstufen versuchen wir, unsere Schüler optimal vorzubereiten. Wir „holen sie ab“ mit einem in der Grundschule erworbenen Stand an Wissen und Können, führen am Beginn der Klasse 7 eine Lernstandsanalyse durch und verbinden in Klasse 7 und 8 vor allem Arbeit an neuem Unterrichtsstoff mit gezielter Wiederholung. Auch die Lernstandsanalysen werden genutzt, um Schlussfolgerungen für die individuell - differenzierte Arbeit mit den Schülerinnen und Schülern zu ziehen.
Einen besonderen Platz nahm die Erarbeitung des schulinternen Rahmenplans ein, an dem auch in diesem Schuljahr gearbeitet wird.

Welche Unterrichtsschwerpunkte gibt es?
Lesen, der Umgang mit Texten und mit neuen Medien, das adressatenbezogene Verfassen von Texten und der normgerechte Sprachgebrauch sind in allen Situationen des täglichen Lebens notwendig. Um den Schülern den Umgang mit längeren unbekannten Texten zu erleichtern, haben wir als Hilfe einen praktikablen „Lesenavigator“ erstellt und ihn verbindlich im Fachunterricht aller Fächer eingeführt. Auch das Rechtschreibtraining und die Arbeit an Sprache und Sprachbewusstsein nehmen einen festen Platz ein. Unser Unterricht soll einen wichtigen Beitrag zur Allgemeinbildung leisten, zur Ausbildung eines Traditions- und Geschichtsbewusstseins beitragen und die Schüler „fit machen“ für den Einstieg ins Berufsleben. Bewerbungstraining, das Verfassen von Lebenslauf und Bewerbungsschreiben gehören ebenso zum Unterricht wie die Arbeit an literarischen Texten unterschiedlicher Epochen.

In allen Jahrgangsstufen wird an folgenden Kompetenzbereichen gearbeitet:
• Lesen – mit Medien und Texten umgehen
• Schreiben
• Sprechen und Zuhören
• Sprachwissen und Sprachbewusstsein

Welche Projekte werden durchgeführt?
Die 7. Klassen können nach Interesse und je nach gegebenen Möglichkeiten Film – und Theaterangebote nutzen. Die Schüler der 8. Klassen lesen „Das Tagebuch der Anne Frank“ in Auszügen, vergleichen die literarische Vorlage mit dem Spielfilm und fertigen in Gruppenarbeit Wandzeitungen oder Plakate an (Zusammenarbeit mit LER). Bestandteil des Unterrichts könnte auch wieder ein Besuch des Jugendtheaters sein. Die Schüler der Klassestufe 9 erhalten zur Berufsvorbereitung Anleitung und Hilfe zum Erstellen von Lebenslauf und Bewerbungsschreiben (Zusammenarbeit WAT, Besuch des BIZ in Potsdam). Außerdem kann bei Interesse ein Musicalbesuch im Rahmen eines Exkursionstages angeboten werden. Die Schülerinnen und Schüler werden die Möglichkeiten der Stadtbibliothek für Materialsammlungen beim Erarbeiten der anzufertigenden Facharbeit nutzen. Im Deutschunterricht werden sie gezielt auf die Ausarbeitung vorbereitet.
In der 10. Klasse liegt das Augenmerk auf der schriftlichen Abschlussprüfung. Es wird eine „Übungsprüfung“ geschrieben, damit jeder seine Stärken und Schwächen realistisch einschätzen kann.

Welche Möglichkeiten werden Schülern mit einer LRS geboten?
Am Beginn des Schuljahres werden diagnostizierte Schüler erfasst und Schüler, bei denen eine LRS vermutet wird, die bisher noch nicht diagnostiziert wurde, der Schulpsychologin zur Diagnostik vorgestellt.
In den Jahrgangsstufenkonferenzen werden zur Förderung betroffener Schüler nach Absprachen mit Fach -, Klassenlehrern und Eltern unter pädagogischen Gesichtspunkten und der Berücksichtigung des Entwicklungsstandes des Kindes Beschlüsse zur Gewährung von Nachteilsausgleich oder zur Abweichung von den allgemeinen Bewertungsmaßstäben gefasst. Für diese Schüler wird im Rahmen der in der Schule gegebenen Möglichkeiten Förderunterricht angeboten. Ziel ist es dabei, ihr Selbstbewusstsein zu stärken und sie in die Unterrichtsabläufe zunehmend zu integrieren.

Google